Stand der Bauplanung

Mittlerweile liegen für gut 66% der Baukosten konkrete Angebote vor. Selbst für die Tiefbauarbeiten haben wir schlussendlich gute Angebote erhalten. Damit haben wir nun auch die zweite Forderung der Bank erfüllt: 60% der Baukosten müssen mit konkreten Angeboten abgesichert sein.
Aktuell fehlen noch Vergleichsangebote für das große Gewerk 'Dacheindeckung'. Hier scheint der Markt der Handwerker aktuell wie leergefegt zu sein.

Allerdings wissen wir auf Grund der konkreten Angebote auch, dass die Baukosten des schlüsselfertigen Saales steigen werden. Und zwar um ca. 140.000,- EUR, nach aktueller Sachlage. 
Das liegt zum einen daran, dass die Handwerker auf Grund der guten Auslastung ihre Preise noch oben geschraubt haben und zum anderen an einem Löschteich, den wir als Schule anlegen müssen. Der Löschteich ist notwendig, da der Wasserdruck in den Leitungen der Schule für die Brandbekämpfung zu gering ist. Eigentlich ist es Aufgabe und Verantwortung der Stadt, für genügend Wasserdruck zu sorgen (das Neubaugebiet an der Schule ist davon nämlich auch betroffen), allerdings scheint das dem Bauamt egal zu sein. Sie knüpft die Bewilligung der Baugenehmigung an diesen Löschteich. Bisherige Versuche, bei der Stadt Zusagen für die Übernahme oder eine Beteiligung an den Baukosten zu erhalten, sind gescheitert. 

 

Wann wird mit dem Bau begonnen?

Bis zum Baubeginn muss noch ein realistisches Angebot für die Dachdeckerarbeiten eingegagen sein UND die Stadt muss die Baugenehmigung erteilt haben. Erst dann können wir einen konkreten Baubeginn festlegen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0