Die Grundsteinlegung

Am 23. März 2019 wurde im Rahmen der Schulfeier der Grundstein für unseren neuen Saal gelegt.

 

Gemeinsam mit den Schülern und Lehrern wurde zunächst in der Turnhalle feierlich der Grundstein enthüllt: ein Pentagondodekaeder aus Kupferplatten. Der Deckel des Dodekaeders ist mit einer Radierung kunstvoll verziert.

Jede Klasse durfte eine Schriftrolle mit ihren Unterschriften in den Grundstein legen, dazu kam die tagesaktuelle Ausgabe des Kölner Stadtanzeigers, sowie ein Edelstein. Alfons Thelen-Brücher hielt dazu eine feierliche Ansprache.

Um 10:00 füllten dann die Eltern und Freunde der Schule die Turnhalle. Für den Vorstand hielt Jochen Batz  eine kurze Rede, für die Elternvertretung Tara Bouman und für die Schülervertretung Max Laumann. Zwischen den Reden gab es kurze Darbietungen der 1., 4. und 9. Klasse.

Gegen 11:00 trafen sich dann alle Schüler, Lehrer und Eltern zum Festakt gemeinsam auf der Baustelle, die am Vortag von den Bauarbeiten entsprechend hergerichtet und gesichert worden war. Alle Schüler und Lehrer versammelten sich auf der zukünftigen Bühne und die Eltern verteilten sich im Zuschauerraum. Das war schon ein erhabenes Gefühl für alle Anwesenden. 

 

Der Architekt des Saales, Harry Wehner, sagte ein paar Worte zu der Architektur des Saales und die Lehrer sprachen den Spruch zur Grundsteinlegung. Danach wurde der Deckel des Dodekaeders zugelötet, der Grundstein in einem Loch in der Bühne versenkt und das Loch dann von den Bauarbeitern zugemauert. Musikalisch eingerahmt wurde die Grundsteinlegung von einem kleinen Konzert des Lehrerorchesters, sowie der Mittelstufe, die zusammen mit der Rhythmusgruppe zwei Afrikanische Lieder aufführte.

Nach dem feierlichen Akt trafen sich die Eltern noch vor der OT bei Kaffee und Limonade, um den Vormittag gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Einhorn (Mittwoch, 03 April 2019 19:47)

    Tolle Rede von Max Laumann !