Von Herzen - Konzert für den Saalbau

Es war ein Experiment, dieses Konzert, dessen Planung vor über 6 Monaten begonnen hatte und dessen Ausgang ungewiss war. Würde das Programm Anklang finden? Kommen genügend Zuhörer? Oder wird es so voll, dass wir gar Gäste abweisen müssen? Passt das überhaupt zusammen, wenn an einem Abend Barockmusik, Intuitive Musik, Klassische Werke kombiniert mit Briefen von Mozart und Beethoven, sowie deutsche Pop-Musik auf die Bühne gebracht werden? Und das alles moderiert von einer Schlagfertigkeitsqueen?

 

Heute, eine Woche nach dem Konzert, wissen wir: Es hat funktioniert. Und zwar wie!!!! Es war einfach großartig.

 

Nicole Staudinger, Mutter an unserer Schule, führte durch den Abend mit viel Witz, Tiefgang, Charme und Schlagfertigkeit, wobei sich die gut 300 Gäste mit Sicherheit noch lange an 'Die Acht' erinnern werden, die sich wie ein roter Faden durch ihre Moderation zog.

 

Das Cölner Barockorchester (u.a. mit Katja Dolanski und Klaus Mader) machte den Anfang und nach wenigen Minuten war das Publikum gefangen in der unglaublich virtous vorgetragenen Barockmusik, die mal tänzerisch, mal melancholisch und immer mit Leichtigkeit von den 7 Musikern des Orchesters dargeboten wurde. Von der ersten Sekunde an war klar: Hier sind absolute Profis am Werk, die ihre Musik lieben und mit Begeisterung auf die Bühne bringen.

 

Danach kamen Tara Bouman (Klarinette) und Markus Stockhausen (Trompete) als Moving Sounds auf die Bühne und nahmen das Publikum mit in die Welt der Intuitiven Musik, die genau in diesem Moment der Aufführung entstand, inspiriert durch die Musiker selber, den Saal und das Publikum. Keinerlei Noten trennten Musiker und Zuhörer. Alles war eins. Das Ergebnis war eine Oase aus Klängen kombiniert mit einer bunten Blumenwiese aus Melodien und einem ganzen Zoo an Tieren, erschaffen von zwei Musikern, die sich blind in ihrer Klangwelt verstehen. 

 

Den zweiten Teil des Konzertes nach der Pause eröffnete das Trio Capricorn. Die drei Profimusiker (Brigitte Krömmelbein - Geige, Vincent Royer - Bratsche und Andreas Müller - Cello) spielten mit Hingabe und Perfektion Werke von Mozart und Beethoven. Zwischen den Stücken las David Jerusalem Originalbriefe von Mozart und Beethoven vor, die in wunderbare Weise die Persönlichkeiten der Komponisten lebendig werden ließen. Dabei war besonders eindrucksvoll der Brief Beethovens, in dem er seinem besten Freund anvertraute, dass er taub geworden war.

 

Als letzter Akt des Abends kam Eddi Hüneke, Gründungsmitglied der Wise Guys, mit seinem Partner Tobi Hebbelmann auf die Bühne. Beide schafften es in Sekunden, das Publikum in ihren Bann zu ziehen, sowohl durch ihre fetzige Musik und die lustigen Texte, die sehr innig vorgetragene Balade 'You raise me up', als auch durch ihre kleinen gegenseitigen 'Sticheleien' zwischen den Stücken. Die Zuhörer klatschten, schnipsten und sangen begeistert mit.

 

Nach knapp 3 Stunden wurde der Abend gekrönt durch einen gemeinsamen Auftritt aller Musiker, die in einer Welt-Uraufführung ein Stück von Markus Stockhausen kombiniert mit einem Text von Eddi Hüneke musizierten. Das Publikum belohnte die Musiker mit Standing Ovations.

 

Nicht nur das Publikum und die Künstler können sich über diesen wundervollen Abend freuen, sondern auch der Saalbau, für den knapp

 

3.500,- EUR an Spenden

 

am Ende des Konzertes eingesammelt wurden.

 

Einen ganz herzlichen Dank an alle, die diesen wundervollen Abend möglich gemacht haben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0